Aktuelle Informationen / Sportabzeichen-Tour 2020

Aktuelle Informationen / Sportabzeichen-Tour 2020

Liebe Kolleg*innen,

hiermit möchte ich Sie über eine Infomail von Frau Dr. Karin Fehres an die Geschäftsfüher*innen vom gestrigen Tag informieren:

 

An die

  • Geschäftsführer*innen der Landessportbünde

in Kopie

  • DOSB-Vorstand
  • DSM-Geschäftsführung

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

in einer E-Mail am 25. März 2020 haben wir die Kolleg*innen der LSB und Ausrichter*innen der Sportabzeichen-Tour 2020 darüber informiert, dass wir an der Tour 2020 festhalten möchten – verbunden mit dem Hinweis, die Entwicklung zunächst bis zum 19. April 2020 weiter intensiv zu beobachten und die Situation entsprechend der dann vorliegenden Sach- und Informationslage neu zu bewerten.

 

In Umsetzung dieser Ankündigung haben wir uns nun im Vorstand des DOSB aufgrund der weiterhin sehr dynamischen Lage in Bezug auf die Ausbreitung des Corona-Virus gemeinsam mit der Geschäftsführung der Deutschen Sport Marketing (DSM) vorzeitig darauf verständigt, von einer Umsetzung der Tour 2020 in der geplanten Form abzusehen. Die Entscheidung basiert auf zahlreichen einschränkenden Faktoren, unter anderem als Folge behördlicher Vorgaben. Dazu gehört etwa die verbindliche Anweisung einiger Kultusministerien, bis Schuljahresende keine außerschulischen Veranstaltungen durchzuführen. Vor diesem Hintergrund haben bereits viele Schulen ihre Teilnahme an der Tour abgesagt. Und nicht zuletzt fallen die Sportabzeichen-Prüfer*innen mehrheitlich in den Altersbereich, der aktuell als Risikogruppe gilt und für den wir daher besondere Verantwortung tragen. 

 

Auch die flächendeckende Aussetzung beziehungsweise Einschränkung des Sportbetriebs würde die Umsetzung der Tour massiv erschweren, etwa im Bereich des Trainings oder der Leistungsnachweise. So ist aufgrund der derzeitigen Bäderschließung eine Überprüfung der Schwimmfertigkeit der Teilnehmer*innen aktuell – und wahrscheinlich auch in den kommenden Monaten nicht oder nur begrenzt möglich.

 

Wir haben uns aktuell mit hoher Intensität damit beschäftigt, die aktuelle Situation zu bewerten und zu strukturieren, um aus dieser detaillierten Bestandsaufnahme heraus entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Konkret heißt das, dass wir gemeinsam mit Ihnen, Ihren Kolleg*innen und den Organisator*innen vor Ort verschiedene Alternativszenarien auf ihre Umsetzbarkeit prüfen möchten. Einerseits geht etwa eine Überlegung dahin, die für 2020 geplanten Sondertourstopps (Cuxhaven, Fleesensee, Frankfurt/Main) in angepasster Form noch in diesem Jahr durchzuführen und andererseits die weiteren für 2020 geplanten Tourstopps nach 2021 zu verlagern und dadurch die Anzahl an Stopps im kommenden Jahr zu erhöhen. Hierzu kommen wir in Bälde auf Sie zu. Da uns erfreulicherweise schon neue Ausrichter-Städte für die Tour 2021 durch Ihre Mitarbeiter*innen mitgeteilt wurden und uns auch schon eine feste Bewerbung vorliegt, bitten wir Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeiter*innen wohlwollend zu prüfen, ob ggf. auch die Ausrichtung von zwei Tourstopps 2021 möglich ist. Es sollte in unser aller Interesse sein, zeitnah und gemeinsam konkrete und verbindliche Lösungen für die weitere Umsetzung der Tour zu finden.

 

Die Sportabzeichen-Tour ist eine beliebte sowie bundesweit bei Jung und Alt hochgeschätzte Veranstaltung, die im jährlichen Breitensportkalender nicht fehlen sollte.

 

Lassen Sie uns gemeinsam den Herausforderungen stellen und damit helfen, die Sportabzeichen-Tour für SPORTDEUTSCHLAND abzusichern.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Karin Fehres
Vorstand Sportentwicklung

 

 

Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht! Selbstverständlich halten wir Sie/Euch auf dem Laufenden.

 

Mit den besten Grüßen und bleiben Sie gesund

Mischa Kläber

0

Zusammenarbeit